links

rechts

Einmal trainieren – ein Leben lang profitieren!

GSZ rundG steht in diesem Fall nicht für GregorS Tanzschule, sondern für "Gesellschaftszertifikat". Dies ist ein Zertifikat über die Teilnahme an Tanzkursen, Umgangsformenseminaren und Tanzveranstaltungen, das der Tanzlehrerverband vergibt. Im Verlauf der verschiedenen Kurseinheiten lernen die Schüler zahlreiche Tänze aus dem Welttanzprogramm genauso kennen wie die Spielregeln des kommunikativen Miteinanders, erhalten Einblicke in das richtige Verhalten bei einem Gala-Essen und werden optimal auf den Ball vorbereitet. Mit Hilfe ihres Unterrichtshefts sind sie immer im Bilde, mit welchen Programmpunkten sie ihren Weg zum Gesellschaftszertifikat vervollständigen können. Sind alle Aufgaben erfüllt, haben sie zukünftig alle Situationen bestens im Griff und erhalten ihre persönliche Urkunde, die auch bei Bewerbungen vorgelegt werden kann.

G-ZertifikatSicher, man braucht im Leben nicht jede Tanzdrehung und jede Knigge-Regel perfekt zu kennen, aber es ist schon sehr sinnvoll, sich im Bereich der gesellschaftlichen Umgangsformen gut auszukennen. Klar ist: Wer diese Umgangsformen beherrscht, erleichtert sich eindeutig den Weg ins Erwachsenen- und Berufsleben, denn schließlich schlummern dort zahlreiche Fettnäpfchen. Wenn man sich also für seine nächste Lebensphase

Die Bestandteile

Um das Gesellschaftszertifikat zu erhalten müssen die Tanzschüler folgende Vorraussetzungen erfüllen:

  • In 24 Unterrichtseinheiten Gesellschaftstanz: Hierbei gilt es 8 oder mehr Tänze aus dem Welttanzprogramm (WTP) zu erlernen
  • Mindestens zwei Seminare des "Anti-Blamier-Programms" (siehe unten)
  • 2-4 Tanzveranstaltungen von denen wenigstens eine ein Ball zu sein hat

Wer sich selbst fit machen will und durch einen souveränen Auftritt glänzen möchte, für den ist das Gesellschaftszertifikat genau richtig.

Was ist das Anti-Blamier-Programm (ABP)?

Das Anti-Blamier-Programm des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands e.V. (ADTV) ist speziell auf die Belange der Schulen abgestimmt. Es enthält wichtige Tipps für den angenehmen Umgang miteinander in der Schule und im Berufsleben. Es trägt dazu bei, den Alltag zu „entstressen", Aggressionsabbau zu fördern und somit das erlebte zwischenmenschlich Klima zu verbessern.
Wer die richtigen Umgangsformen beherrscht, kann unnötige Konflikte vermeiden, gewinnt Selbstsicherheit und nimmt andere für sich ein. Besonders für Jugendliche werden die Grundlagen für den Umgang miteinander, Bestandteil der so genannten Soft Skills, immer wichtiger. Nur wer weiß, wo die Fettnäpfchen stehen, kann ihnen entgehen – sehr wichtig wird das zum Beispiel bei einem späteren Vorstellungsgespräch.
Moderne Umgangsformen orientieren sich an den drei Säulen von gutem Benehmen: Toleranz, Wertschätzung und Respekt. Diese drei wichtigen Begriffe begleiten die Schüler durch das gesamt Programm und machen Umgangsformen für Jugendliche nachvollziehbar.

Das Programm wurde erarbeitet von Cornelia Willius-Senzer, Präsidentin des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands (ADTV) und der Vorsitzenden des Arbeitskreises Umgangsformen International (AUI) Inge Wolff sowie den Kultusministerien. Die Industrie- und Handelskammer hat das Programm in Verbindung mit der ADTV Tanzlehrerausbildung anerkannt und eigens für die Trainer dieses Programms eine Zertifizierung geschaffen. Wir sind IHK zertifizierte Trainer für Umgangsformen im Beruf. Der ADTV ist darüber hinaus ein offizieller Kooperationspartner der Kultusministerien. Deshalb unterrichten wir das Anti-Blamier-Programm auch gerne in den Schulen in der Umgebung.
Das Programm ist in sich schlüssig und wichtige Inhalte werden automatisch in den meisten Einheiten wiederholt. Besonders die Definition der modernen Umgangsformen über die Werte Toleranz, Respekt und Wertschätzung macht dieses Programm für Schüler besonders „wertvoll".

Das „Anti-Blamier-Programm" ist eine jugendgemäße Anleitung mit Rollenspielen, die ohne erhobenen Zeigefinger auskommt. Es ist aktuell und am Alltag der Jugendlichen orientiert. Mit lockerer Aufmachung kommen trockene Umgangsformen auch bei Jugendlichen an und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Warum brauchen wir Umgangsformen? Wie leiten sich die Umgangsformen aus den grundlegenden Werten Wertschätzung, Toleranz und Respekt ab? Warum entstehen Generationskonflikte? Wie verhält man sich gegenüber anderen Menschen in verschiedenen Situationen ohne sich selbst oder andere zu blamieren?

Die Teilnahme an unseren Seminaren

... ist nicht nur für unsere Tanzschüler. An den Seminaren des Anti-Blamier-Programms können alle Jugendlichen teilnehmen. Wir führen vier unterschiedliche Seminare alle drei Monate durch. An einem Samstagvormittag wird dann aus unseren Unterrichtsräumen in der Leonhard Str. 21 ein Seminarraum, in dem sich Jugendliche und Tanzlehrer über Umgangsformen austauschen und üben, was zu diesen Softskills dazu gehört.

Tanzen ist für jeden was!

So findet Ihr uns


Telefon: 07452 / 6003639
Mobil: 0160 / 97329947
Anschrift: Leonhardstraße 21
72202 Nagold
Deutschland
Follow us:
Anfahrtsplan
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen